Weitere Gipfelerfolge am Mount Everest – Anja Blacha oben

Nepalesische Südseite des Mount Everest

Fast auf den letzten Drücker in der Frühjahrssaison haben einige Teams heute noch den Gipfel des Mount Everest erreicht. „Mission erfüllt“, ließ Nirmal „Nims“ Purja wissen, Chef des Veranstalters Elite Expeditions. Außer dem 37-Jährigen selbst hätten sechs seiner Kunden und neun Sherpas den höchsten Punkt auf 8849 Metern erreicht. „Nachdem sie auf ein Wetterfenster warten mussten, das gut genug für den Gipfelvorstoß war, wurde ihre Geduld belohnt“, schrieb Purja. Alle seien wohlbehalten zum Südsattel auf knapp 8000 Metern zurückgekehrt. Neun Teammitglieder, inklusive Nims, wollen am Dienstag noch auf den benachbarten 8516 Meter hohen Lhotse steigen – übrigens wie am Everest mit Flaschensauerstoff.

Eigentlich wollten die „Icefall Doctors“ am Mount Everest bereits heute damit beginnen, die Leitern und Seile aus dem gefährlichen Khumbu-Eisbruch zu entfernen, der ersten Etappe auf der Route zum Gipfel. Doch wegen des schlechten Wetters in der vergangenen Woche gab es mit Erlaubnis der nepalesischen Regierung für diese Frühjahrssaison einen Nachschlag von drei Tagen.

Zweiter Everest-Erfolg für Anja Blacha

Anja Blacha auf dem Gipfel des K2 (2019)

Auch Lakpa Sherpa, Geschäftsführer des Veranstalters Pioneer Adventure, vermeldete, dass neun Teammitglieder den Gipfel des Everest erreicht hätten. Zu ihnen gehörte nach Lakpas Angaben auch die 30 Jahre alte deutsche Abenteurerin Anja Blacha. Sie hatte bereits 2017 den Everest bestiegen: von der tibetischen Nordseite aus, mit Atemmaske. Ob Anja ihren ursprünglichen Plan umsetzen konnte, den höchsten Berg der Erde von Süden her diesmal ohne Flaschensauerstoff zu besteigen, ist noch nicht bekannt.

2019 hatte sie die Gipfel der Achttausender K2 und Broad Peak in Pakistan ohne Atemmaske erreicht. Zur Jahreswende 2019/20 wanderte Anja Blacha mit Skiern – solo und ohne Unterstützung – 1381 Kilometer weit vom Rand der Antarktis bis zum Südpol.

Update 1. Juni: Nirmal Purja und seine Teamgefährten haben offenbar auf einen Anstieg zum Lhotse verzichtet. Alle seien sicher ins Basislager zurückgekehrt, ließ Nims wissen.

Update 3. Juni: Nach Angaben von Lakpa Sherpa, Gründer von Pioneer Adventure hat Anja Blacha bei ihrem Everest-Aufstieg oberhalb des „Balkons“ (ca. 8400 Meter) Flaschensauerstoff genutzt.