Winterbergsteigen und –modeln am Broad Peak

Broad Peak

Einer ersten Winter-Hochlagernacht steht nichts mehr im Wege für Denis Urubko, Don Bowie und Lotta Hintsa bei ihrer Winterexpedition am -Achttausender Broad Peak im Karakorum in Pakistan. Denis und Don stiegen gestern erstmals nach Lager 1 auf 5800 Metern auf. 

„Die von uns gewählte Route tanzt auf einem schmalen Grat zwischen abscheulichen Schneebrettern, die jederzeit niedergehen können, und knallhartem blauem Eis“, schrieb Don auf Instagram. „Im Sommer ist diese Passage recht einfach und geradlinig. Im Winter aber ist der Schnee weggeblasen, zurück bleiben Blankeis und loser Fels sowie instabile Schneeverwehungen.“ Bowie freute sich über die „gar nicht so schlechte Zeit“ von vier Stunden, die er und Urubko für den Anstieg benötigt hätten – auch vor dem Hintergrund, dass er sich in den vergangenen drei Wochen mit Krankheiten habe herumschlagen müssen.

Abendkleid mit Tarneffekt

„Sobald das Wetter es zulässt, werden wir für eine Nacht oder mehrere (nach Lager 1) aufsteigen“, kommentierte Lotta Hintsa auf Instagram den Aufstieg ihrer beiden Teamgefährten. Sie habe Don und Denis nicht begleitet, weil sie nach einem Anstieg mit Urubko zu einem Materialdepot einige Tage zuvor „einen kleinen Rückfall“ erlitten habe. Wie Bowie und Urubko hatte auch die 31-Jährige beim Trekking zum Basislager mit Infekten gekämpft und Antibiotika schlucken müssen.

Die wieder leicht angegriffene Gesundheit hinderte Lotta jedoch nicht daran, das zu tun, was die „Miss Finnland“ von 2013 meisterhaft beherrscht: modeln. Hintsa legte die Bergklamotten ab, schlüpfte in ein silberfarbenes Silvester-Abendkleid und ließ sich bei rund minus 20 Grad Celsius von ihrem Bergsteiger-Mentor Bowie zwischen zwei Eishügeln ablichten. Ein ziemlich abgefahrenes Outfit für ein Achttausender-Basislager, dazu noch mit Tarneffekt.

Mal sehen, was die Finnin mit überschaubarer alpinistischer Erfahrung (2016 Kilimandscharo, mit Bowie Ende 2018 Aconcagua und im Sommer 2019 bis 7300 Meter am Gasherbrum II) sonst noch aus ihrem Expeditionsgepäck hervorzaubert. Vielleicht stylische weiße Anzüge für Don und Denis? Dann könnten die beiden glatt als Bergsteiger-Doubles von Don Johnson und John Travolta durchgehen.  😉

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn:

2 Antworten auf „Winterbergsteigen und –modeln am Broad Peak“

  1. Was hat es eigentlich mit Lotta Hintsa eigentlich auf sich? Sie ist mit zwei der weltweit besten Höhenbergsteiger unterwegs, relativ unbekannt, ich hörte das erste mal von ihr und möglicherweise für eine 8000er Winterexpedition (un)erfahren genug? Oder eine neue Art der Finanzierung bzw. Werbung für Sponsoren? Ich möchte aber weder Ihre Person noch Ihre Erfahrung oder Talent schlecht reden. Falls das evtl. falsch aufgegriffen wird.

    1. Ich denke, der Werbeeffekt ist nicht zu übersehen. Zu ihrer Bergerfahrung: Sie war im Sommer mit Don Bowie am Gasherbrum II, dort erreichte sie mit dem Kanadier eine Höhe von 7300 Metern. Don hat Lotta als Bergsteiger-Mentor unter seine Fittiche genommen. Ende Dezember 2018 bestiegen sie gemeinsam den Aconcagua, den höchsten Berg Südamerikas. 2016 erreichte Hintsa (ohne Bowie) den Gipfel des Kilimandscharo, des höchsten Bergs Afrikas.

Kommentare sind geschlossen.