Drei französische Bergsteiger im Khumbu vermisst

Bergretter am Fuße des Minbo Ider
Bergretter am Fuße des Minbo Ider

Große Sorge um die französischen Toptalente Thomas Arfi, Louis Pachoud und Gabriel Miloche: Die drei jungen Bergsteiger sind offenbar am 6017 Meter hohen Minbo Ider in der Khumbu-Region in Nepal von einer Lawine verschüttet worden. Der Gipfel liegt unweit der formschönen Ama Dablam (6812 Meter). Das französische Trio war in der vergangenen Woche aufgebrochen, um durch eine Rinne in der Westwand des Minbo Ider aufzusteigen. Nachdem sie sich nicht mehr gemeldet hatten, war am Wochenende eine Rettungsaktion gestartet worden.

Am Sonntag entdeckten Piloten des nepalesischen Hubschrauber-Unternehmens Kailash Helicopter Services am Gipfelgrat eine Spur, die an der Abrisskante einer Lawine endete, und am Fuß der Wand in einem Lawinenkegel mehrere Ausrüstungsgegenstände, unter anderem zwei Rucksäcke. Heute wurden an der Stelle Bergretter abgesetzt, um nach den vermissten Bergsteigern zu suchen.

Mitglieder eines Elite-Bergsteigerkaders

Rettungshubschrauber im Einsatz
Rettungshubschrauber im Einsatz

Der 34 Jahre alte Arfi und die beiden 27-Jährigen Pachoud und Miloche gehörten zu einem achtköpfigen Expeditionskader des französischen Bergsteigerverbands FFCAM, die zum Abschluss eines zweijährigen Lehrgangs der „Groupe Excellence Alpinisme National“ (GEAN) im Massiv des 6782 Meter hohen Kangtega klettern wollten.

Zur Akklimatisierung hatten die drei jetzt Vermissten am 15. Oktober zusammen mit der Bergsteigerin Anouk Felix-Faure den 6440 Meter hohen Cholatse bestiegen. Ein anderes Team der Gruppe hatte Mitte Oktober eine neue Route zum Nare Ri Shar eröffnet, einem 6005 Meter hohen Nebengipfel des Kangtega.

In der GEAN werden seit 30 Jahren französische Topbergsteigerinnen und -bergsteiger ausgebildet. Aus ihren Reihen kam auch Elisabeth Revol, 2018 die erste Frau, die den Nanga Parbat im Winter bestieg. Beim Abstieg war ihr polnischer Teampartner Tomek Mackiewicz ums Leben gekommen, Revol war gerettet worden.

Update 8. November: Die Leichen der drei am Minbo Ider vermissten französischen Bergsteiger sind gefunden und geborgen worden. R.I.P.