Schlimmes Flugzeugunglück nahe Pokhara

Butterlampen_Gebetsmuehlen
R.I.P.

Es war ein schwarzer Sonntag für die Luftfahrt Nepals. Eine Maschine der nepalesischen Fluggesellschaft Yeti Airlines, die in Kathmandu gestartet war, stürzte beim Landeanflug auf Pokhara unweit eines Wohngebiets in eine Schlucht und ging in Flammen auf. Alle 72 Insassen – 68 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder – kamen höchstwahrscheinlich ums Leben. Vier Insassen werden zwar noch vermisst, die Chancen, sie lebend zu finden, seien aber gleich null, sagte ein Behördenvertreter.

Die Unglücksursache ist noch ungeklärt, Aufschlüsse werden von der Auswertung der sogenannten Black Box erhofft. Der Flugdatenschreiber wurde am Absturzort gefunden. Das Flugzeug vom Typ ATR 72, eine zweimotorige Turbopropeller-Maschine, war rund 15 Jahre alt.

Neuer Flughafen

Blick vom Phew Lake nahe Pokhara in Richtung Annapurna-Massiv (l.) und Machapuchare (r.)
Blick vom Phew Lake nahe Pokhara in Richtung Annapurna-Massiv (l.) und Machapuchare (r.)

Der neue internationale Flughafen Pokharas, das Ziel des Flugs, war erst am Neujahrstag eröffnet worden. Internationale Fluggesellschaften zeigten sich nach nepalesischen Medienberichten zwar interessiert an dem neuen Ziel, haben den neuen Airport aber noch nicht angeflogen. Pokhara, rund 150 Kilometer westlich von Kathmandu gelegen, ist die zweitgrößte Stadt Nepals und ein beliebtes Touristenziel – vor allem als Startpunkt vieler Trekkingtouren in Richtung der Achttausender Annapurna, Dhaulagiri und Manaslu.  

Der Absturz in Pokhara war der bislang folgenschwerste bei Inlandsflügen in Nepal. Das bisher schlimmste Flugzeugunglück in dem Himalayastaat hatte sich 1992 ereignet. Damals war ein pakistanisches Verkehrsflugzeug an einer Bergflanke nahe Kathmandu zerschellt. Alle 167 Insassen waren ums Leben gekommen.

4 Antworten auf „Schlimmes Flugzeugunglück nahe Pokhara“

  1. Ein wirklich schlimmes Drama und wie mir meine nepalesischen Freunde bestätigten ist auch ein schwarzer Tag für Nepals Luftverkehr und Nepals Tourismus. Einen interessanten und auch kritischen Hintergrundbericht zum Unglück und zu Schwierigkeiten mit dem neuen Flughafen in Pokhara findet man in der Kathmadupost vom 17.1.23. Hier mal der Link.
    https://kathmandupost.com/national/2023/01/16/rescuers-abort-mission-for-monday-one-body-recovered?fbclid=IwAR2usFRMwUDbfjctudP9TydmQpl8m-tKRY6ph4cHYs52fP1NheX7UDf1Oqc

  2. Wichtige Korrektur zum Beitrag!!! Das angegebene Video zeigt NICHT den Unglücksfall. Die Stadt Pokhara sieht völlig anders aus. Da gibt es keinen so großen Wald und keine Masten etc. Es handelt sich eindeutig um eine Fehlinformtion des Twitterkanals. Nach Angaben nepalesischer Freunde hat kein Triebwerk gebrannt. Das zeigt auch das Video was dazu veröffentlicht wurde. Hier zu sehen: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/menschen-schicksale/id_100112008/nepal-chaos-nach-flugzeugabsturz-zahlreiche-tote-10594122.html

      1. Danke, ich habe gerade nochmal die Bestätigung bekommen, das dieses Video nicht in Pokhara aufgenommen wurde.

Kommentare sind geschlossen.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error

Enjoy this blog? Please spread the word :)