Royaler Stil: Scheicha Al Thani auf dem Kangchendzönga

Asma Al Thani (2.v.r.) mit Nirmal Purja (r.) und Co. auf dem Gipfel des Kangchenzönga (vorne Tenji Sherpa)
Asma Al Thani (2.v.r.) mit Nirmal Purja (r.) und Co. auf dem Gipfel des Kangchenzönga (vorne Tenji Sherpa)

Nirmal „Nims“ Purja wird sich wohl nicht um Karten für die Fußball-WM Ende des Jahres in Katar kümmern müssen. Der nepalesische Bergsteiger-Star – 2019 bestieg er (mit Flaschensauerstoff) alle 14 Achttausender innerhalb von knapp über sechs Monaten, 2021 gehört er zu den Wintererstbesteigern des K2 zählte (nach eigenen Worten ohne Flaschensauerstoff), wird sicher als VIP zum Fußballturnier eingeladen. Schließlich hat der 38-Jährige beste Verbindungen zur katarischen Herrscherfamilie Al Thani. Seit der Chef des kommerziellen Veranstalters Elite Expeditions Scheicha Asma Al Thani als Premiumkundin ans Seil nahm, läuft es für die 32-Jährige an den höchsten Bergen Nepals rund.

„Royaler Stil: Scheicha Al Thani auf dem Kangchendzönga“ weiterlesen

Nepalesischen Bergsteigern glückt erste Winterbesteigung des K2 – Trauer um Sergi Mingote

K2
Der 8611 Meter hohe K2 im Karakorum

Das nepalesische Teamwork hat funktioniert. Zehn Bergsteiger aus Nepal aus drei verschiedenen Teams erreichten heute um 17 Uhr Ortszeit gemeinsam den 8611 Meter hohen Gipfel des K2 im Karakorum in Pakistan: Mingma Gyalje Sherpa, Dawa Tenzing Sherpa, Kilu Pemba Sherpa, Nirmal Purja, Dawa Temba Sherpa, Mingma David Sherpa, Gelje Sherpa, Pemchhiri Sherpa, Mingma Tenzi Sherpa und Sona Sherpa.

Wie Chhang Dawa Sherpa, Expeditionsleiter von Seven Summit Treks , aus dem Basislager vermeldete, hatten sie vereinbart, zehn Meter vor dem Gipfel zu warten und dann gemeinsam zum höchsten Punkt aufzusteigen. Damit gelang den Bergsteigern aus Nepal die erste Winterbesteigung des Chogori, wie die einheimischen Balti den zweithöchsten Berg der Erde nennen. Der K2 war der letzte Achttausender, der trotz mehrerer Versuche noch niemals zuvor in der kalten Jahreszeit bestiegen worden war. „Endlich haben wir es geschafft. Wir haben Bergsteiger-Geschichte geschrieben“, postet Mingma Gyalje auf Instagram.

Nach dem Gipfelerfolg am späten Nachmittag wartete der Abstieg hinein in die Dunkelheit. Viel Zeit können sich die Nepalesen dafür nicht nehmen. Nach dem fast windstillen Gipfeltag soll der Wind am Sonntag wieder stark auffrischen.

„Nepalesischen Bergsteigern glückt erste Winterbesteigung des K2 – Trauer um Sergi Mingote“ weiterlesen

Winterexpeditionen: Nepalesischer Gipfelversuch am K2

An der K2-"Schulter"
An der K2-„Schulter“

Steht die erste Winterbesteigung des zweithöchsten Bergs der Erde unmittelbar bevor? Am morgigen Samstag wird es zumindest einen Versuch nepalesischer Bergsteiger geben, den 8611 Meter hohen Gipfel des K2 zu erreichen. „Wir drei Mingmas haben es nach Lager 4 am K2 geschafft“, verkündete heute zunächst Mingma Gyalje Sherpa auf Instagram. Sona Sherpa sei 30 Meter unterhalb des Lagers umgekehrt, weil ihm Seil und anderes Material ausgegangen sei. „Wir sehen jetzt den letzten Abschnitt der Route“, so der 34-Jährige. Wenig später lobte Nirmal Purja via Instagram die „gemeinsame Anstrengung der Teams“ und kündigte an: „Ich werde später am heutigen Tag das Team anführen, dass die Fixseile bis zum Gipfel legt. Wir hoffen, dass wir dann gemeinsam am Gipfel stehen.“

Gestern hatte Mingma Gyalje Sherpa versprochen, dass er und seine nepalesischen „Brüder“ die Nation stolz machen würden. In der Liste der Wintererstbesteiger von Achttausendern fehlen bisher Namen nepalesischer Bergsteiger, was in dem Himalayastaat als Makel empfunden wird. „Ich schäme mich, darauf hinweisen zu müssen, dass acht der 14 Achttausender-Gipfel bei uns in Nepal liegen, aber kein Nepalese unter den Wintererstbesteigern ist“, sagte mir Mingma Gyalje vor seinem gescheiterten K2-Winterversuch im Januar 2020.

„Winterexpeditionen: Nepalesischer Gipfelversuch am K2“ weiterlesen
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error

Enjoy this blog? Please spread the word :)