Nepalesischen Bergsteigern glückt erste Winterbesteigung des K2 – Trauer um Sergi Mingote

K2
Der 8611 Meter hohe K2 im Karakorum

Das nepalesische Teamwork hat funktioniert. Zehn Bergsteiger aus Nepal aus drei verschiedenen Teams erreichten heute um 17 Uhr Ortszeit gemeinsam den 8611 Meter hohen Gipfel des K2 im Karakorum in Pakistan: Mingma Gyalje Sherpa, Dawa Tenzing Sherpa, Kilu Pemba Sherpa, Nirmal Purja, Dawa Temba Sherpa, Mingma David Sherpa, Gelje Sherpa, Pemchhiri Sherpa, Mingma Tenzi Sherpa und Sona Sherpa.

Wie Chhang Dawa Sherpa, Expeditionsleiter von Seven Summit Treks , aus dem Basislager vermeldete, hatten sie vereinbart, zehn Meter vor dem Gipfel zu warten und dann gemeinsam zum höchsten Punkt aufzusteigen. Damit gelang den Bergsteigern aus Nepal die erste Winterbesteigung des Chogori, wie die einheimischen Balti den zweithöchsten Berg der Erde nennen. Der K2 war der letzte Achttausender, der trotz mehrerer Versuche noch niemals zuvor in der kalten Jahreszeit bestiegen worden war. „Endlich haben wir es geschafft. Wir haben Bergsteiger-Geschichte geschrieben“, postet Mingma Gyalje auf Instagram.

Nach dem Gipfelerfolg am späten Nachmittag wartete der Abstieg hinein in die Dunkelheit. Viel Zeit können sich die Nepalesen dafür nicht nehmen. Nach dem fast windstillen Gipfeltag soll der Wind am Sonntag wieder stark auffrischen.

Erst Wintererstbesteigung eines Achttausenders durch Nepalesen

Wie berichtet, hatten sich die Nepalesen aus dem Team von Nirmal Purja, Mingma Gyalje Sherpa und des nepalesischen Expeditionsveranstalters Seven Summit Treks zusammengeschlossen, um die erste Winterbesteigung eines Achttausenders durch nepalesische Bergsteiger sicherzustellen. Aus dieser Gruppe mit geballter Achttausender-Erfahrung hatte lediglich Mingma Gyalje Sherpa vor seiner Expedition angekündigt, ohne Flaschensauerstoff aufsteigen zu wollen. Ob er sein Vorhaben auch umsetzte, werden wir sicher bald erfahren.

Trauer um Sergi Mingote

Sergi Mingote (1971-2021)

Eine traurige Nachricht gab es von den unteren Hängen des K2. Der Spanier Sergi Mingote, einer der Leiter von Seven Summit Treks am Berg, stürzte beim Abstieg zwischen Lager 1 und dem vorgeschobenen Basislager (ABC) ab und starb später an seinen Verletzungen. „Alex Gavan, Tamara (Lunger) und zwei weitere polnische Bergsteiger kümmerten sich um ihn im ABC, wir schickten ein medizinisches Team vom Basislager, aber leider konnten wir ihn nicht mehr retten“, teilte Chang Dawa Sherpa mit. Mingote war zur weiteren Akklimatisierung mit dem Chilenen Juan Pablo Mohr nach Lager 3 auf rund 7200 Metern aufgestiegen.

Sieben 8000er ohne Atemmaske in 444 Tagen

R.I.P.

Die Corona-Pandemie hatte den 49-Jährigen bei seinem Projekt gestoppt, alle 14 Achttausender ohne Flaschensauerstoff innerhalb von 1000 Tagen zu besteigen. „Unsere Projekte können warten, allesamt, aber wir müssen dieses Virus besiegen“, sagte mir Sergi im Mai 2020. Für die ersten sieben Achttausender ohne Atemmaske hatte Sergi nur 444 Tage gebraucht. 2018 stand der Katalane auf den Gipfeln von Broad Peak, K2 und Manaslu, 2019 auf LhotseNanga ParbatGasherbrum II und Dhaulagiri.

Update 18.30 Uhr MEZ: Die zehn nepalesischen Bergsteiger sind inzwischen wieder sicher zurück in Lager 3. Laut Chhang Dawa Sherpa wollen Sona Sherpa und Geljen Sherpa direkt weiter ins Basislager absteigen.