Wie lange hält das Wetter an Nanga Parbat und K 2?

Nardi und Ballard im Aufstieg zur Mummery-Rippe

Nichts wie rauf! Es ist, als hätte jemand das Gatter einer Weide geöffnet, auf der eine Herde Bullen knapp zwei Wochen lang eingepfercht war. Sobald sich das Wetter am K 2 und am Nanga Parbat besserte, haben sich die Bergsteiger der Winterexpeditionen auf den Weg nach oben gemacht. Am 8125 Meter hohen Nanga Parbat schlugen der Italiener Daniele Nardi und der Brite Tom Ballard nach Angaben ihres Heim-Teams heute ihr Zelt auf rund 6000 Metern auf – nach Einstieg in die „Mummery-Rippe“. Die beiden wollen den markanten Felssporn erstmals vollständig klettern und sich dann auf den Weg zum Gipfel machen. „Wir sind etwas müde, weil wir schwere Rucksäcke heraufschleppen mussten, um Lager 3 aufzuschlagen“, ließ Daniele wissen.

Teams von Pivtsov und Txikon in Lager 1

Übernachtung in Lager 1

Am K 2, dem zweithöchsten Berg der Erde (8611 Meter), stiegen der kasachische Expeditionsleiter Vassilij Pivtsov und seine Mitstreiter heute bis Lager 1 auf rund 6100 Meter Höhe auf. Auch das Team des Spaniers Alex Txikon wird dort die Nacht zum Sonntag verbringen. Ob die Schönwetterfenster an den beiden Achttausendern in Pakistan wirklich für erste Gipfelversuche ausreichen, muss sich zeigen. Spätestens ab Donnerstag soll der Wind laut Wetterprognose wieder deutlich auffrischen.

Zwischenziel: Lager 3

Alex Txikon

Bevor er sich auf den Weg nach Lager 1 machte, äußerte sich Alex Txikon eher pessimistisch. Man steige auf, um zu sehen, was möglich sei, sagte der 37 Jahre alte Spanier, „obwohl wir wahrscheinlich nicht viele Tag in der Höhe verbringen werden.“ Ziel sei es, die Route bis Lager 3 auf rund 7300 Metern einzurichten.

Das Team aus Kasachstan, Russland und Kirgisien hat sich Lager 3 als Minimalziel gesetzt: Wenn das Wetter es zulassen sollte, werde man möglicherweise auch noch weiter aufsteigen. Pivtsov und Co. hatten bereits eine Höhe von 7150 Metern erreicht, bevor die Schlechtwetterfront zugeschlagen und jeden weiteren Versuch vereitelt hatte. Txikon und Co. waren bisher einmal bis Lager 2 auf 6700 Metern aufgestiegen.

Update 24. Februar: Mitglieder des Pivtsov-Teams stiegen am K2 bis Lager 2 (6700 m) auf, um festzustellen, dass das dort deponierte Material vom Sturm weggefegt wurde. Danach Abstieg nach Lager 1. Alex Txikon und Chhepal Sherpa übernachten auf 6550 Metern, unterhalb des House-Kamins. Am Nanga Parbat kletterten Daniele Nardi und Tom Ballard heute an der Mummery-Rippe bis auf eine Höhe von etwa 6300 Metern.

Update 25. Februar: Am K2 sind Vassilij Pivtsov und drei Bergsteiger seines Teams in Lager 2 (6700m), Alex Txikon und sechs Mitstreiter unterhalb des House-Kamins (6550m). Am Nanga Parbat gab es heute keine Nachricht von Daniele Nardi und Tom Ballard. Möglicherweise stecken sie an der Mummery-Rippe in einem Funkloch.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn: