Slowene Grega Lacen tödlich abgestürzt

Grega Lacen (1976-2020)

Die Bergsteiger-Szene trauert um den Slowenen Grega Lacen. Der 43-Jährige war am vergangenen Freitag im Gebiet um das Bergsteigerdorf Jezersko unterwegs, das im Norden Sloweniens nahe der Grenze zu Österreich liegt. Beim Abstieg über einen schneebedeckten Bergpfad rutschte Lacen offenbar aus und stürzte über eine steile Wand in den Tod. In Gregas Tourenbuch standen rund 600 Aufstiege. Auch im Himalaya und Karakorum hinterließ er seine Spuren.

Im Jahr 2000 auf dem Everest

R.I.P.

1998 bestieg Lacen im Alter von 22 Jahren ohne Flaschensauerstoff  den Achttausender Dhaulagiri in Nepal. Im Jahr 2000 gehörte er zum Team des slowenischen Skibergsteigers Davo Karnicar, der als erster Mensch vom Gipfel des Mount Everest komplett mit Skiern bis ins Basislager fuhr (Karnicar starb im vergangenen September bei einem Forstunfall in Slowenien). Bei jener Everest-Expedition erreichte Grega den höchsten Punkt der Erde – oberhalb des Südsattels nutzte er eine Atemmaske.

2012 leitete Lacen eine slowenische Expedition zum Achttausender Broad Peak in Pakistan, bei der fünf Teammitglieder den Gipfel erreichten – ohne Flaschensauerstoff und ohne Unterstützung von Hochträgern. Grega selbst verzichtete auf den Gipfel, um einen erschöpften Gefährten hinunter ins Basislager zu begleiten.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn: