Auch Nirmal Purja will im Winter auf den K2

Nirmal Purja am K2
Nirmal Purja kehrt zum K2 zurück

Es sieht fast aus, als gäbe es in diesem Winter ein regelrechtes Wettrennen um die erste Winterbesteigung des K2. Immer mehr Bergsteiger werfen für das Prestigeprojekt, den zweithöchsten Berg der Erde erstmals in der kalten Jahreszeit zu besteigen, ihren Hut in den Ring. Heute kündigte auch der nepalesische Bergsteiger Nirmal „Nims“ Purja an, mit einem Team zu dem 8611 Meter hohen Berg im Karakorum in Pakistan zu reisen. 2019 hatte Nims weltweit für Schlagzeilen gesorgt, als er innerhalb von nur sechs Monaten und sechs Tagen – mit Flaschensauerstoff, unterstützt von einem starken Team – alle 14 Achttausender bestiegen hatte.

Mit breiter Brust

K2 mit Windfahne

An Selbstvertrauen mangelt es dem 37 Jahre alten früheren Soldaten des britischen Gurkha-Regiments nicht. „Derzeit glauben wir, dass kein Team besser aufgestellt ist, um diese letzte monumentale Herausforderung im Bergsteigen zu meistern“, schreibt Purja auf seiner Homepage.

Der K2 ist der letzte verbliebene der 14 Achttausender, der noch nie im Winter bestiegen wurde. Vor ihm hatte bereits – wie berichtet – der nepalesische Expeditionsanbieter Seven Summit Treks angekündigt, mit einem Team von mindestens 45 Bergsteigern vor Ort zu sein. Außerdem wollen sich der Nepalese Mingma Gyalje Sherpa mit einem Sherpa-Team sowie der Isländer John Snorri Sigurjonsson, begleitet von Pakistans erfolgreichstem Höhenbergsteiger, Muhammad Ali Sadpara, und dessen Sohn Sajid, an der Winterbesteigung des K2 versuchen.

Eine Antwort auf „Auch Nirmal Purja will im Winter auf den K2“

  1. In diesem Winter wird es wohl klappen mit der ersten Winterbesteigung. Schade, dass sie dann im Baustellenstil durchgeführt wird… Der K2 hätte den gleichen Stil verdient, in dem Urubko und Moro die kalte Makalupremiere durchgeführt haben…

Kommentare sind geschlossen.