Gipfelwelle am Manaslu rollt

Fixseilteam mit Muhammad Ali „Sadpara“ (r.)

Es ist angerichtet am „Herbst-Mode-Achttausender“ Manaslu. Nach Angaben des nepalesischen Expeditionsveranstalters „Seven Summit Treks“ erreichte heute ein fünfköpfiges Team den Gipfel auf 8163 Metern. Ngima Dorje Sherpa, Ngima Thenduk Sherpa, Tenji Chhumbi Sherpa, Namja Bhote sowie der Pakistaner Muhammad Ali „Sadpara“ hätten in dreitägiger „unermüdlicher Anstrengung“ die Fixseile bis zum höchsten Punkt gelegt. 

Nummer acht für Ali „Sadpara“

Für Muhammad Ali war es der achte Achttausender. Der 43-Jährige, 2016 einer der Winter-Erstbesteiger des Nanga Parbat, hat neben den fünf Achttausendern seines Heimatlandes Pakistan nun in Nepal den Lhotse, den Makalu und den Manaslu bestiegen. 

„Gipfelwelle am Manaslu rollt“ weiterlesen

Achttausender Nummer zwölf für Nirmal Purja

Nirmal Purja am Cho Oyu

Der nepalesische Bergsteiger Nirmal, genannt „Nims“ Purja hat das Dutzend voll gemacht. Der 36 Jahre alte frühere Soldat des britischen Gurkha-Regiments bestieg heute – zusammen mit sieben weiteren Bergsteigern – den 8188 Meter hohen Cho Oyu in Tibet, den sechsthöchsten Berg der Erde. Es war der erste Achttausender-Erfolg in dieser Herbst-Saison. Damit hat Nims seit Ende April zwölf der 14 Achttausender bestiegen und nähert sich dem Ziel, sein „Project Possible“ – alle Achttausender in sieben Monaten – erfolgreich abzuschließen.

„Achttausender Nummer zwölf für Nirmal Purja“ weiterlesen

Hans Wenzl nach K2-Erfolg: „Viel Kraft verbraucht“

Hans Wenzl auf dem Gipfel des K 2

Der 48 Jahre alte Österreicher ist kein Profibergsteiger. Hans Wenzl verdient sein Geld als Polier bei einem österreichischen Baukonzern. Das Geld für seine Achttausender-Expeditionen muss er sich zusammensparen, für die Zeit an den höchsten Bergen der Welt nimmt er Urlaub. Umso erstaunlicher ist es, dass Hans am vergangenen Donnerstag mit dem 8611 Meter hohen K 2, dem zweithöchsten Berg der Erde, bereits seinen neunten Achttausender bestiegen hat – wie immer ohne Flaschensauerstoff.

Zuvor hatte er bereits auf den Gipfeln von Broad Peak (2007), Nanga Parbat (2009), Gasherbrum I und II (2011), Manaslu (2012), Cho Oyu (2013), Makalu (2016) und Mount Everest (2017) gestanden. Außerdem erreichte er 2005 an der Shishapangma den 8008 Meter hohen Zentralgipfel, der 19 Meter niedriger ist als der Hauptgipfel.

Hans lebt im 2500-Einwohner-Ort Metnitz im Norden Kärntens, mit seiner Frau Sonja hat er zwei erwachsene Söhne. Nach seinem Gipfelerfolg am K 2 hat Wenzl in der nordpakistanischen Stadt Skardu meine Fragen beantwortet.

Hans, hast du noch an deine Chance geglaubt, als die meisten Teams nach dem ersten gescheiterten Gipfelvorstoß ihre Zelte abbrachen und erklärten, das Lawinenrisiko sei zu groß?

„Hans Wenzl nach K2-Erfolg: „Viel Kraft verbraucht““ weiterlesen

Nirmal Purja: Es fehlen nur noch drei

Nims Purja (4.v.l.) und sein Project-Possible-Team (im K2-Basislager)

Auch Phase zwei seines „Project Possible“ ist jetzt erfolgreich abgeschlossen. Zwei Tage nach dem Gipfelerfolg am K 2 bestieg Nirmal, genannt „Nims“ Purja heute auch den 8051 Meter hohen Broad Peak. Innerhalb von rund drei Monaten stand der 36 Jahre alte Nepalese damit auf elf Achttausendern, innerhalb von gut drei Wochen auf allen fünf Achttausendern Pakistans – und das, obwohl er wegen Finanzierungsproblemen verspätet angereist war.

Nun fehlen Purja „nur“ noch die in Tibet gelegenen Achttausender Shishapangma und Cho Oyu sowie der Manaslu in Nepal, um wie geplant im Herbst sein Projekt zu vollenden: die 14 höchsten Berge der Welt innerhalb von nur sieben Monaten zu besteigen.

„Nirmal Purja: Es fehlen nur noch drei“ weiterlesen

K2-Gipfelerfolg: Nirmal Purjas zehnter 8000er in diesem Jahr

Erfolgreiches Gipfelteam: Lakpa Dendi Sherpa, Lakpa Temba Sherpa, Nirmal Purja, Chhangba Sherpa und Gesman Tamang (v.l.n.r.)

„Wieder einmal hat das ‚Project Possible‘- Team das Unmögliche möglich gemacht, als Ergebnis einer positiven Denkweise mit äußerster Entschlossenheit, Teamarbeit und Führung.“  So wird Nirmal, genannt „Nims“ Purja auf Twitter zitiert, nachdem er heute um 7.50 Uhr Ortszeit in Pakistan mit seinen Begleitern Lakpa Dendi Sherpa und Gesman Tamang aus seinem „Project Possible“-Team sowie Lakpa Temba Sherpa und Chhangba Sherpa aus dem Team des Expeditionsveranstalters „Seven Summit Treks (SST)“ den 8611 Meter hohen Gipfel des K 2 erreicht hatte. Laut SST benötigten die fünf Bergsteiger für ihren Aufstieg „acht Stunden voll zahlloser Anstrengungen“.

„K2-Gipfelerfolg: Nirmal Purjas zehnter 8000er in diesem Jahr“ weiterlesen

Billi Bierling nach ihrem Broad-Peak-Erfolg: „Mein längster Gipfeltag“

Billi Bierling auf dem Gipfel des Broad Peak

Gegenüber am 8611 Meter hohen K 2 laufen gerade die ersten Gipfelversuche der Saison. Am Broad Peak wird dagegen schon im Basislager gefeiert. Am Sonntag stand neben anderen auch das Team des Schweizer Expeditionsveranstalters „Kobler und Partner“ am Gipfel auf 8051 Metern, mit dabei der Schweizer Dani Arnold. Für den 36-Jährigen, der bisher vor allem mit seinen Speedrekorden an den klassischen Nordwänden der Alpen für Furore gesorgt hatte, war es sein erster Achttausender. Er verzichtete auf Flaschensauerstoff – ebenso wie Billi Bierling. Die 52 Jahre alte deutsche Bergsteigerin, Journalistin und Himalaya-Chronistin bestieg damit – wie berichtet – bereits ihren sechsten Achttausender, den dritten davon ohne Atemmaske. Nach der Rückkehr ins Basislager hat sie meine Fragen beantwortet.

Billi, du warst bei deinem Gipfelvorstoß 25 Stunden unterwegs. Das klingt nach einer Tortur. Wie anstrengend war es? 

„Billi Bierling nach ihrem Broad-Peak-Erfolg: „Mein längster Gipfeltag““ weiterlesen
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error

Enjoy this blog? Please spread the word :)